Beiträge mit tag "Knopfler

Mark Knopfler 2013 01

Mark Knopfler 2013

5

Mark Knopfler 2013

Die Saison ist eröffnet.
Alle Jahre wieder frage ich mich, was für Konzerte schaust du dir denn dieses Jahr an bzw. welche Künstler lohnen sich denn in diesem Jahr?
Oft fällt die Wahl auf Interpreten bei denen man sich sicher ist gut unterhalten zu werden, andererseits probiert man gerne das Ungewisse.

Das Jahr 2013 hat bisher nur 2 Konzerte in fester Planung gehabt, zum einen Mark Knopfler und zum anderen Bruce Springsteen.

Mark Knopfler 2013 01

Mark Knopfler gehört seit 2001 zu meinem Pflichtprogramm was Konzerte angeht.
Mit dem gestrigen Konzert habe ich ihn nun das sechste Mal gesehen und kann immer wieder bestätigen, dass es sich einfach lohnt diesen Mann und sein Gefolge zu hören.
Es ist die Ruhe und Gemütlichkeit die auf der Bühne strahlt wenn man die 9-köpfige Truppe spielen sieht und hört. Es sitzt jeder Handgriff und dementsprechend klingt er auch, selbst wenn Ian Thomas mal ein Drumstick verloren geht.

Mark Knopfler war und ist Musik zum einatmen. Die unverwechselbare Gitarre mit der dunklen Stimme, die damals das Gesicht der Dire Straits war, welche ich leider nie live gesehen habe, schafft es durch seinen albumnahen Livegesang, dem Fan genau das zu geben, was er hören will. Lieder wie „Telegraph Road“, „Marbletown“ und „Speedway at Nazareth“ die durch John McCusker und Mike McGoldrick an Klangfarbe gewonnen haben und mit ihren langen Passagen einfach Spaß machen, runden seit Jahren den Mix aus Dire Straits Songs sowie Knopfler Klassikern und den Liedern des neuen Albums ab.

Mark Knopfler 2013 02

Für die zukünftigen Konzerte von Knopfler und Co. würde ich mir die Ausdauer von Springsteen wünschen. Es ist einfach schade, dass meistens nach exakt 2 Stunden alles schon vorbei ist. Ein bisschen mehr wäre eine schöne Überraschung.

Die Akustik in der Lanxess Arena war im Unterrang, von der Bühne aus gesehen links, wieder hervorragend. Dies hatte ich im Oberrang schon etwas anders erlebt.

Alles in allem war dieses Konzert wieder einmal ein voller Erfolg der zu 100% bei den nächsten Alben seine Fortsetzung finden wird.

Mark Knopfler 2013 03

Setlist 2013 Köln (ohne Gewähr)

· What It Is
· Corned Beef City
· Privateering
· I Dug Up a Diamaond
· Romeo and Juliet
· Haul Away
· Hill Farmer´s Blues
· I Used To Could
· Gator Blood
· Postcard From Paraguay
· Marbletown
· Speedway at Nazareth
· Telegraph Road

Zugabe
· Shangri-La
· Going Home (Local Hero)

Mark Knopfler 01

Mark Knopfler 2001 – 2010

13

Mark Knopfler 2001 - 2010

Ich bin mir nicht mehr ganz sicher wann es genau war, doch ich denke es war das Jahr 1988 als ich auf MTV das Lied „Money for Nothing“ hörte. Von diesem Moment an blieb ich der Band die dieses Lied spielte treu. Dem Album „Brothers in Arms“ welches schon 1985 in den Plattenläden stand, entsprangen weitere Songs wie „So Far Away“ und „Walk of Life“ und mein absolutes Lieblingslied des Albums „The Man´s To Strong“.

Ich hatte lange Spaß an der Musik von „Brothers in Arms“ und es sollte auch bis zum Jahr 1991 dauern bis die Dire Straits wieder etwas Neues auf den Markt bringen sollten.

Es folgte und begeisterte „On Every Street“ mit gleichnamiger Single.
„Heavy Fuel“ und „Calling Elvis“, letzteres in Erinnerung durch das extrem coole Musikvideo in der Optik der Thunderbird Puppen, waren 2 weitere Hits des Albums.

Ab diesem Moment begann ich mir alle Alben der Dire Straits zu kaufen und deren früheren Werke in meine Ohren fließen zu lassen. Was ich nicht wusste war die Tatsache, dass „On Every Street“ das bisher letzte Album der Dire Straits sein sollte.
Obwohl sich die Band nie offiziell trennte kam nach 1991 kein gemeinsames Studioalbum mehr auf die Theke.

Somit hatte ich auch nie die Chance die Dire Straits live zu sehen.

Mark Knopfler 03

1996 kam das erste Soloalbum von Mark Knopfler in die Läden, der Frontmann der Dire Straits hörte sich an wie immer, doch ich kaufte mir für die „Golden Heart“ Tour keine Tickets.

2001 Arena Oberhausen
Die Hoffnung die Dire Straits jemals live zu sehen vorerst aufgegeben, hatte ich mir eine Konzertkarte für die Sailing to Philadelphia Tour gekauft. Ich wollte zumindest den Frontmann live erleben, seine Fähigkeiten an der Gitarre sehen, hören und spüren.

Mark Knopfler 2001 in der Arena Oberhausen war mein erstes Konzert.
Bewaffnet mit einer Kamera in die man noch einen Film einlegen musste, begann also meine liebe zu Konzerten. Ich war nervös wie ein kleines Kind das zum ersten mal alleine in die Schule fährt, ich wusste nicht was mich erwartet und ich wurde mit den Klängen alter Dire Straits Songs überrascht.
Ich rechnete nicht damit etwas von Dire Straits zu hören, ich erwartete die Solostücke der 2 bereits erschienen Soloalben, doch der Anteil der alten Bandsongs war sehr hoch und somit war ich mehr als überrascht und voller Freude dabei gewesen zu sein.

Mark Knopfler 02

2003
Für mich war klar, ein weiteres Konzert von Knopfler muss her.
Die Karte wurde gekauft und jeder Tag der die Wartezeit verkürzte vom Kalender gestrichen, die Vorfreude auf Ihn und seine Band, in der auch Guy Fletcher von den Dire Straits spielte, war unermesslich hoch.
Dann folgte der Schock.
Mark Knopfler hatte einen Motorradunfall und sagte die Tour ab.
Die Karte wieder weg zu bringen war ein schrecklicher Gang für mich, ich musste etwas zurückgeben auf das ich mich Monatelang freute.

2005 Westfalenhalle 1 Dortmund
Mittlerweile hatte Knopfler sein 4. Studioalbum veröffentlicht und ich hatte wieder Karten für eines der Konzerte.

Die Shagri-La Tour war neben den zwei U2 Konzerten für mich das Ereignis des Jahres, wieder freute ich mich Monatelang auf das Konzert, auf „Sultans of Swing“ auf den Frontmann mit seiner unvergleichlichen Art Gitarre zu spielen.
Die Westfalenhalle bestach, wie auch schon 2001 die Arena Oberhausen, durch unglaublichen Klang. Es mag an der Musik liegen, aber auch alle weiteren Konzerte von Knopfler waren klanglich ein Hochgenuss.

Man sah allerdings, dass die Herren älter werden, damals zu Zeiten der Dire Straits stand sowohl die Band, als auch das Publikum, mittlerweile sitzt das Publikum und auch Knopfler ließ es sich nicht nehmen sich für ein paar Songs auf seinem Stuhl nieder zu lassen und im sitzen seine Songs zu spielen.

Mark Knopfler 01

2008 König-Pilsener-Arena Oberhausen
Wieder sollte es Oberhausen sein, Konzert Nummer drei und Tickets in der ersten Reihe machten das Konzert zu etwas besonderem.

Mark Knopfler so nah vor mir wie sonst nur bei den Zugaben, bei denen die „alten“ Menschen die mich dort meistens umgeben, auch aufstehen und zur Bühne rennen.
Er hat es einfach nicht schwer mich zu begeistern, auch wenn seine Musik mit den Jahren nichts mehr mit dem was ich an den Dire Straits liebte zu tun hat. Die Art seines Gitarrenspiels ist das was ihn ausmacht und was ihn so unvergleichbar hat werden lassen. Songs wie „Speedway at Nazareth“ kann man einfach jedes Jahr aufs neue live hören und unter die Haut gehen lassen.

Zum ersten Mal konnte man hier in der Besetzung der Band John McCusker sehen, welcher mit so viel Gefühl sein Instrument spielt wie ich es vorher selten von einem Musiker gesehen habe.

Mark Knopfler 04

2010 TUI Arena Hannover
Warum sollte man aufhören mit Dingen die einen glücklich machen?
Knopfler die 4. in Hannover.

Wieder mit von der Partie meine Schwägerin die schon 2008 in Oberhausen meine Begleitung war. Knopfler war in der Zwischenzeit wie immer fleißig und hatte Studioalbum Nummer 6 in den Regalen der Musikgeschäfte stehen. Mittlerweile wurde es auch immer moderner und einige Songs waren nur auf Special Edition Cd´s zu hören.

Was war anders als bei den Konzerten davor?
Der Zeitpunkt war erreicht wo Mark, wie auch sein Publikum, das gesamte Konzert auf dem allerwertesten verbringen würden. Laut Knopfler war dies allerdings eine strenge Anweisung seines Arztes. Ihm ging es sichtlich gut und alles hörte sich an wie immer. Schön anzusehen war die Leinwand, auf der im Hintergrund bei einigen Liedern über eine Kamera am Kopf der Gitarre zu sehen war, wie Mark´s Hände über die Gitarre fliegen und die Töne aus ihr holten.

Merchandiseobjekt der 10 Jahre Knopfler war der USB Stick mit dem kompletten Konzert den man nach Hannover käuflich erwerben konnte. Ein Erinnerungsstück welches immer und immer wieder durch meine Ohren schießt.

Mit jedem Konzert von Mark Knopfler verschwindet ein Stück Dire Straits auf der Setlist, die Songs die auf seinen Soloalben und anderen Projekten zu finden sind bilden den Hauptteil der Konzerte.

Ich habe bis heute die Hoffnung nicht aufgegeben Mark Knopfler als Frontmann der Dire Straits irgendwann doch noch live erleben zu dürfen. Ich weiss nicht wie ich es beschreiben kann, aber für mich gäbe es musikalisch keinen schöneren Moment als diesen.
Pink Floyd hatte vor einigen Jahren mal ein Comeback, dies machte mir wieder Hoffnung, dass es noch einmal dazu kommen wird. Knopfler und Illsley verstehen sich immer noch recht gut wie ich hörte und hatten vor einigen Jahren mal wieder zusammen auf der Bühne gestanden.

Dire Straits, Mark Knopfler und ich sind eine unzertrennliche Verbindung die wohl erst getrennt werden kann wenn alle Beteiligten das Zeitliche gesegnet haben, bis dahin werde ich weiter genießen was zu genießen ist.

Nächster halt 23.10.2011 Bob Dylan und Mark Knopfler in Oberhausen, 2 Legenden und wieder ein Moment der mir zeigen wird das Musik einer der wichtigsten Bestandteile meines Lebens ist.

Mark Knopfler 05

Bisher erlebte Songs auf den Konzerten:

Dire Straits:
4x Brothers in Arms
1x Calling Elvis
2x Money for Nothing
4x Romeo and Juliet
4x So Far Away
4x Sultans of Swing
4x Telegraph Road
2x Walk of Life

Mark Knopfler:
1x Boom Like That
1x Border Reiver
1x Cannibals
1x Coyote
3x Done with Bonaparte
1x Get Lucky
1x Going Home (Local Hero)
2x Hill Farmer´s Blues
1x Junkie Doll
2x Marbletown
2x Our Shangri-La
1x Piper to the End
1x Postcard From Paraguay
1x Prairie Wedding
1x Pyroman
1x Rudiger
4x Sailing to Philadelphia
1x Song for Sonny Liston
4x Speedway at Nazareth
1x The Fish and The Bird
1x True Love Will Never Fade
4x What it is
1x Who´s Your Baby Now
2x Why Aye Man

nach oben